Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Therapie-Erfahrungen –
Transurethrale Mikrowellentherapie (TUMT)

[Die hier geschilderten Therapie-Erfahrungen können keine statistische Aussage über Erfolg oder Misserfolg bei dieser Therapie liefern. Es handelt sich ausschließlich um Einzelerfahrungen.

Eine hervorragende Übersicht über die Erfahrungen zahlreicher Patienten mit diversen Behandlungsformen bietet die Seite myProstate.eu.

Ed]


Heinz Kurt fragte am 16.2.2005:

wenn jemand Erfahrungen mit einem der genannten Verfahren hat, wäre ich für Informationen dankbar. Es handelt sich um Entscheidungsfindungen bei einem Betroffenen mit einem PK im Anfangsstadium sowie auch bei einem anderen Betroffenen mit diversen nachgewiesenen Metastasen, der evtl. an eine Ganzkörper-Hyperthermie denkt.

Diese Therapien sind hier im Forum kaum angesprochen worden. Man könnte daraus schließen, dass erfolgreich Behandelte sich später an das Forum nicht mehr erinnern möchten. Gerade positive Verläufe dürften jedoch sehr viel zur Entscheidungsfindung beitragen.

erpa antwortete am selben Tag:

ich habe im Mai 1999 wegen meines damals sehr hohen PSA-Werts von 80 ng/ml in Bad Aibling per urethralem Katheter zwei lokale Hyperthermien bei Dr. Douwes bekommen. Gleichzeitig wurde eine Trenantone-Spritze gesetzt und für sechs Wochen 1 x Casodex und 1 x Proscar verordnet. Drei Monate später erfolgte eine zweite Trenantone.

Der PSA-Wert ging auf zwar ca 6 herunter, aber – nachträglich betrachtet, mit dem heutigen Wissen durch das Forum – hätte ich mir meiner Ansicht nach die Tortur der Hyperthermie ersparen können. Trenantone, Casodex und Proscar hätten wahrscheinlich die gleichen Ergebnisse erbracht!