Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Therapiearten – Irreversible Electroporation der Prostata
(IRE)

[Dies ist ein experimentelles Verfahren zur lokalen Therapie u. a. eines Prostatakarzinoms bzw. Prostatakarzinom-Rezidivs. Es wird beworben als "eine neuartige Methode zur selektiven Zerstörung von Zellen durch starke lokale elektrische Felder. Durch die elektrischen Felder von mehreren tausend Volt werden die Zellmembranen geöffnet, bis die Zelle platzt. Dieser Vorgang entspricht einer induzierten Apoptose (natürlicher Zelltod)." Das Verfahren wird auch als "NanoKnife" beworben. Es gibt zur Zeit keine klinischen Studien, und es liegen keine Langzeitergebnisse vor. Eine zusammenfassende Darstellung der Behandlungsmöglichkeiten und Erfolgsstatistiken von Salvagetherapien gibt es von der Urologischen Klinik und Poliklinik des Klinikums rechts der Isar in München hier:
http://web.archive.org/web/20120619135809/http://www.mriu.de/pdf/PT_Prostata_2012/7_Erneute_lokale_Therapie.pdf
Ed]
skipper schrieb am 15.8.2017:
Zu IRE gibt es keine Langzeitergebnisse und sie ist auch nicht leitlinienkonform – eher experimentell. Wer das mag – bitte.
MartinWK war anderer Meinung. Am 16.8.2017 schrieb er:
IRE der Prostata wird seit 2007 durchgeführt: 10.1.1.924.1907.pdf. Nach meinem Eindruck waren die Experimente in 2016 abgeschlossen (Weiterentwicklung gibt es immer). Sicherheit: emss-59749.pdf nihms826269.pdf. Feldstärke: Prostate 2014 Neal.pdf.
Lebensqualität: quality-of-life-and-safety-outcomes-following-irreversible-electroporation-treatment-for-prostate-cancer-results-from-a-phase-iiistudy-1948-5956-1000369.pdf
Nomenklatur: poljradiol-81-54.pdf
Andere Krebsarten: 10-1055-s-0034-1373785.pdf
(diese Links sind Auszüge, darin finden sich weiterführende Links und Studien).
IRE hat in keinem Fall zu Tod oder schwerwiegenden Nebenwirkungen geführt und gilt als sehr sicher. Bei Anwendung der heute üblichen Spannungen von 1500 V/cm wurden bei nachfolgender RPE (und auch bei Biopsie und/oder MRT) keine lebenden Zellen mehr nachgewiesen. Siehe u. a. boscorrelation2015.pdf.
Seit 2015 läuft die CROES Studie europaweit: Protocol CROES IRE Registry V1.pdf
An der nimmt zumindest Offenbach teil: https://www.prostata-center.de/index.php/de/
Ob die Charité die eigene Studie beendet hat, weiß ich nicht, jedenfalls haben sie das Profil upgedatet: http://www.radiology-berlin.de/mitt-de/de/home/prostata/fokale-therapie/
Ich gehe davon aus, dass die IRE bei sachgerechter Anwendung (bis hin zur Totalablation) den Tumor lokal entfernt. Je nach Erfahrung des Operateurs kann auch zuwenig weggenommen werden (wie bei RPE), nur ist hier das Risiko, dass bei großzügiger Bemessung des Operationsgebietes umliegende Nerven und Muskeln endgültig geschädigt werden, geringer (da Gewebestrukturen erhalten bleiben, an denen entlang sich Nerven und Muskeln wieder bilden).