Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Rechtliches – Kostenerstattung bei
auswärtiger Unterbringung

Friedrich fragte am 15.11.2003:
ich beabsichtige, eine längere ambulante Therapie an einem anderen Ort durchführen zu lassen. Wer kann mir Tipps und Erfahrungen zur Erstattung der Unterbringungskosten durch die gesetzliche Krankenkasse mitteilen?
Josef antwortete am 17.11.2003:
Nach Verständnis der gesetzlichen Kassen hast Du die Therapie in der nächstgelegen medizinischen Einrichtung durchführen zu lassen, wenn Nebenkosten erstattet werden sollen. Somit fallen die "Unterbringungskosten" weg, erstattungsfähig sind allenfalls die Fahrtkosten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (der kürzeste Weg, die billigsten Fahrkarten), unter bestimmten Umständen - bei Genehmigung durch die Kasse - auch die PKW-Fahrtkosten (z. B. da, wo die Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nicht vorhanden oder unzumutbar: km-Geld, kürzester Weg). Exotische Therapien, zu deren Realisierung man in andere Bundesländer umziehen muss, werden von den gesetzlichen Kassen ohnehin nicht übernommen. Details bei der KK abfragen.