Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Rechtliches – Kostenerstattung
von Thalidomid

Bernt fragte am 3.1.2006:
meine private Krankenkasse will die Kosten für Thalidomid nicht übernehmen (Begründung liegt noch nicht vor und wird erst später mitgeteilt). Mit welcher Argumentation kann ich die Kasse zur Kostenübernahme bewegen? Hat jemand von Euch diebezüglich Erfahrung?
RA Kai Mielke, Justitiar des BPS, antwortete einen Tag später:
rechtlich gesehen ist es ziemlich schwierig, eine Kostenerstattung für Thalidomid durchzusetzen, da thalidomidhaltige Medikamente hierzulande nicht zugelassen sind.
Nachfolgend eine kleine Linksammlung zur Information:
http://www.dgho.de/aktuell/041122_dgho-thalidomid.pdf
http://www.dgho.de/aktuell/050126_thalidomid.pdf
http://www.freitag.de/2005/24/05241802.php
http://www.k-faktor.com/contergan/
Für weitergehende bzw. auf Deinen "Fall" bezogene Fragen nimm bitte über die Geschäftsstelle des BPS Kontakt mit mir auf.