Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Rechtliches – Übernahme der Behandlungskosten
für Seeds durch die Gesetzlichen Krankenkassen

Joachim fragte am 20.5.2008:
Ich bin etwas verunsichert, was die Kostenübernahme der stationären Brachy-Seed-Behandlung angeht. Ich wäre für sachdienliche Hinweise sehr dankbar welche Kosten unter welchen Umständen gezahlt werden.
"SHG Itzehoe und Umland" antwortete am 21.5.2008
Es ist ratsam, sich vor der Seeds-Therapie mit der eigenen Krankenkasse und dem Facharzt zu unterhalten. Es gibt unterschiedliche Verfahrensweisen. Teiweise übernimmt die Krankenkasse die Kosten und manchmal überhaupt nicht. Hängt sehr stark von der Beweglichkeit des Facharztes/der Strahlenklinik ab.
Bitte noch eine Empfehlung: Es ist wichtig, eine Klinik/Zentrum mit einschlägigen Erfahrungen der Seeds-Therapie auszuwählen !!!
Je mehr Erfahung umso besser und weniger Neben- und Spätwirkungen.
Und roterlars schrieb am selben Tag:
Ob die Brachytherapie von einer Krankenkasse übernommen wird hängt von der Art der Verträge zwischen Krankenkasse und Klinik ab. An manchen Zentren werden nur ambulanten Brachys von den Kassen übernommen, an anderen Zentren nur stationäre. Ist völlig Banane , aber so ist Deutschland.
Die Kosten einer Brachy belaufen sich auf ca. 8.000 Euro ( 5.000 Euro für die Seeds , 1.000 Euro für den Strahlenphysiker, Rest Narkose, Sachkosten, Honorar für den Urologen etc).
Ist nicht wenig, also vorher die Krankenkasse fragen und am besten schriftlich!!!!!! Kostenübernahmebescheinigung beantragen.
Und LudwigS steuerte aus seiner Erfahrung bei:
Die Therapie ist bei Kombination Techniker Krankenkasse – Seeds ambulant bei den Dres. Kahmann/Henkel in Berlin für den Patienten kostenlos.