Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Rechtliches – Wie wird eine Reha beantragt?

welogi fragte am 20.1.2008:
Ich hatte nach einer Prostata-OP die AHB in Bad Wildungen über die Rentenanstalt als Privatversicherter. Wie ich hörte, steht mir innerhalb eines Jahres eine Reha zu. Beantrage ich diese beim Urologen oder bei der Rentenanstalt?
Hansjörg antwortete am selben Tag:
Eine REHA kann über den niedergelassenen Arzt, über den Sozialdienst im Krankenhaus, über die Krankenkasse oder den zuständigen Rentenversicherungsträger beantragt werden. Am Einfachsten ist es meines Erachtens über die Krankenkasse, weil diese die Formulare mit den ihr bekannten Krankheitsdaten bereits ausfüllt und der Arzt nur noch ergänzen muss. Übrigens hast Du keinen Rechtsanspruch nach einem Jahr auf eine erneute REHA nach der AHB. Darüber wird auf Grund Deines Gesundheitszustandes im Einzelfall entschieden. In der Regel bekommst Du aber nach einem Jahr nochmals eine REHA genehmigt.


hcbukowski fragte am 13.6.2014:
Während der Anschlussheilbehandlung nach meiner OP wurde mir von der Klinik mitgeteilt, dass die Möglichkeit besteht, im ersten und zweiten Jahr nach der akuten Behandlung erneut eine stationäre Reha auf Grund der ursächlichen Krebserkrankung zu beantragen.
Körperliche Beschwerden habe ich keine mehr, außer mit der Potenz, da hapert es noch ein wenig. Das eigentliche Problem ist eher psychosomatisch. Niedergeschlagenheit und leichte Depressionen machen mir zu schaffen.
Kann ich auf Grund dieser Beschwerden eine Wiederholungsrehabilitation beantragen und auf Genehmigung hoffen? Wer übernimmt die Kosten, Krankenkasse oder Rentenversicherung? Hat jemand von Euch da Erfahrungen gemacht, oder kann mir Kliniken empfehlen?
BurgerH antwortete am 17.6.2014:
Den Antrag solltest Du innerhalb eines Jahres nach der AHB oder ersten REHA stellen. Kostenträger ist normalerwiese die Rentenversicherung. Kliniken kannst Du nur bedingt frei wählen. Es kommt darauf an, mit welchen Häusern der Rentenversicherungsträger einen Vertrag hat, oder welche er gar selbst besitzt.
Den Antrag kannst Du unabhängig vom Kostenträger beim Hausarzt, Urologen, der Krankenkasse oder der Deutschen Rentenversicherung stellen.