Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Rechtliches – Kostenerstattung für Diagnostiken und Behandlungen



[Häufig verweigern gesetzliche wie private Krankenversicherungen die Übernahme der Kosten von Diagnose- und/oder Behandlungsverfahren, die nach Meinung der Versicherungen unnötig sind.
In einem Streitfall, bei dem es um die Kostenübernahme für eine Protonenbestrahlung der Prostata im kalifornischen Loma Linda ging, schrieb das Landgericht Berlin in seiner Urteilsbegründung folgendes Generelle (Urteil vom 16.10.2012, Az. 7 O 222/09):
"Eine Heilbehandlung ist … medizinisch notwendig, wenn es nach objektiven medizinischen Befunden und wissenschaftlichen Erkenntnissen im Zeitpunkt der Vornahme vertretbar war, sie als notwendig anzusehen.
Vertretbar wiederum ist die Heilbehandlung als notwendig anzusehen, wenn sie sowohl in begründeter und nachvollziehbarer wie fundierter Vorgehensweise das zugrundeliegende Leiden diagnostisch hinreichend erfasst und eine ihm adäquate geeignete Therapie anwendet."
Ed]