Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Rechtliches – Kostenübernahme von homöopathischen Mitteln nach der Gesundheitsreform von 2004

Fridolin schrieb am 25.3.2004 im BPS-Forum:
Ab 1. April dürfen ausnahmsweise auch homöopathische und anthroposophische Medikamente, deren Wirksamkeit nicht belegt ist, verordnet werden.
Die Reform wurde in diesem Teil nachgebessert. Im neuen Gesetz steht, dass der Therapievielfalt Rechnung zu tragen ist und Arzneien der besonderen Therapierichtungen, also homöopathische und anthroposophische Medikamente, von der Behandlung nicht ausgeschlossen werden dürfen.
Diese Medikamente mussten per 1.4. wieder zugelassen werden, sagte Rainer Hess, Chef des "gemeinsamen Bundesausschusses". Allerdings nur für bestimmte schwerwiegende Erkrankungen, z. B. Krebs.
Nachzulesen im Stern, neueste Ausgabe.