Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Nebenwirkungen – Heiserkeit durch Chemotherapie

Antonio fragte am 28.8.2007:
Nach derChemotherapie mit Taxotere leide ich unter enormer Heiserkeit.
Ich habe die sechste Therapie und habe schon eine Woche lang sehr starke Heiserkeit. Hat jemand schon einmal gleiche Beschwerden gehabt, und wie konnte er sie erfolgreich behandeln? Habe schon verschiedene Bio-Lutschtabletten versucht sowie inhaliert, ohne Erfolg. Besten Dank für eine Rückantwort.
christinew antwortete am 29.8.2007:
Bei meinem Mann war es auch so, extreme Heiserkeit, und danach war für zwei bis drei Tage die Stimme bis auf ein fürchterliches Krächzen komplett weg. Wir haben damals mit normalen Erkältungsmedikamenten (Namen weiß ich nicht mehr) für Mund und Rachen behandelt. Der Rest hat sich immer von alleine erholt. Es ging meinem Mann vier Wochen nach Beendigung der Chemo wieder relativ gut.
MichaelF hatte am selben Tag diesen Rat:
Bei meinen Schleinhäuten haben sich Panthenol-Tabletten (von Jenapharm) – mehrmals täglich im Mund zergehen lassen – und die Calendula-Essenz von WELEDA zum Gurgeln sehr bewährt.
Gute Besserung!!!
Und jürgvw schrieb einen Tag später:
Meine Frau hat (ohne Chemotherapie) ähnliche Probleme. Erfolg im Kampf gegen ausgetrocknete Schleimhäute haben ihr glyzerinhaltige Lutschtabletten gebracht, die sie in der Drogerie oder in der Apotheke kauft.