Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Nebenwirkungen – Probleme nach Brustbestrahlung

Thom B. fragte am 25.3.2005:

Am 17.02.05 habe ich meine Brust zur Prävention gegen Brustwachstum in Stuttgart, Katharinenhospital, bestrahlen lassen. Jede Brustseite 2 x 1 min mit 10 Gy (1 Sitzung) (4 MeV Elektronen eines Linearbeschleunigers). Zwei Wochen nach dieser Bestrahlung habe ich ein beklemmendes Gefühl beim Atmen bekommen, und leichtes Hüsteln (leichte Schmerzen im Rücken). Mein Hausarzt hat meine Lunge abgehorcht, aber nichts Verdächtiges festgestellt. Meine Frage: Ist es möglich, dass die Lunge durch die Bestrahlung Schaden genommen hat? Was soll ich diesbezüglich weiter unternehmen ?

Bernt antwortete am selben Tag:

Da die Lunge nur wenige cm von der Brustdrüse entfernt ist, wäre es schon möglich, dass ein Teil der Lunge und des Rippenfelles etwas von der Strahlendosis abbekommen hat. Das Lungengewebe und das Rippenfell können dann mit einer Entzündungsreaktion reagieren, die sich durch trockenen Husten äußert.

Stell dich bei einem Lungenarzt vor und lass die Lunge zum Ausschluss einer sog. "Strahlenpneumonitis" röntgen und eine Lungenfunktion mit Diffusionskapazitätsmessung durchführen. Eine Strahlenpneumonitis behandelt man entweder mit Abwarten (verschwinden meist von selbst) oder bei starken Symptomen mit kurzfristiger Cortisongabe.

Am 28.3.2005 fügte Bernt auf entsprechende Anfrage hinzu:

eine Strahlenpneumonitis ist eine Entzündungsreaktion des Lungengewebes nach Bestrahlung (vergleichbar der Entzündung der Harnblase nach Bestrahlung der Prostata). Die Entzündung verschwindet in der Regel von selbst, bei starken Symptomen muss manchmal mit Cortison nachgeholfen werden.

Aufgrund Deiner Symptomatik mit Atembeklemmungen und Husten würde ich die Lunge auf jeden Fall röntgen lassen. Die Strahlenbelastung einer Lungenaufnahme ist relativ gering (vergleichbar der Strahlendosis, die man bei einem Transatlantikflug abbekommt). Ein CT Bild einer Strahlenpneumonitis siehst Du z. B. unter: http://online-media.uni-marburg.de/radiologie/bilder/pneumon/b_pneu1.htm.