Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Ernährung, Nahrungsergänzungen –
Zyflamend, Zyflamed

Guy schrieb am 15.12.2002:
Liebe Mitsuchende nach der geeigneten Therapie,
Zyflamend enthält eine Mischung von Heilpflanzen mit Cox-2-hemmenden Eigenschaften. So soll Zyflamend sogar vielfach gleichwertig sein mit dem Cox-2-hemmenden Medikament NS-398. Nach Dr. Aaron Katz von der Columbia Universität in New York jedenfalls ist die Studie über Zyflamend außergewöhnlich vielversprechend, da es die erste Mischung von Heilpflanzen mit Cox-2-hemmenden Eigenschaften ist. Ein anderes Ergebnis der Studie ergab, dass nach 72 Stunden das LNCaP-Zellwachstum um 78 % verlangsamt wurde.
"Zylamend contains turmeric, ginger, holy basil, green tea, hu zhang, Chinese goldthread, barberry, oregano, rosemary and Scutellaria baicalensis".
Auf Deutsch müsste die Kombination der Heilkräuter ohne Garantie wie folgt heißen:
Ingwer*, CO2-Extrakt (5 % Zingiberen) 50 mg,
Grüntee-Extrakt (45 % Polyphenole) 50 mg,
Ocimum-sanctum-Extrakt (2 % Ursolsäure) 50 mg,
Gelbwurzextrakt (7-9 % Curcumin) 50 mg,
Huzhang- (Polygonum cuspidatum) Wurzelextrakt (8 % Resveratrol) 40 mg,
Rosmarin, CO2-Extrakt (23 % phenolische Antioxidantien) 50 mg,
Berberitze, Wurzelextrakt (6 % Berberin) 20 mg,
Huang Lian(Coptis chinensis) Wurzelextrakt (6% Berberin) 20mg,
Oregano, CO2-Wurzelextrakt, 20 mg,
Rosmarin Extrakt, (23 % phenolische Antioxidantien) 25 mg,
Helmkraut- (Scutellaria baicalensis) Wurzelextrakt 10 mg.
Mich interessiert Eure Meinung zu Zyflamend bezüglich der Einnahme über einen längeren Zeitraum, da hier mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen ist wie bei medikamentösen Cox-2-Hemmern der zweiten Generation.

Klaus (A) schrieb am 14.10.2004:
ich nehme seit fast zwei Jahren einen den aus natürlichen Extrakten zusammengesetzten COX-2-Hemmer ein mit dem Namen Zyflamend.
Halte in übrigen auch meine Kniearthrose mit Zyflamend gut in Schach.
Ich beziehe Zyflamend über Freunde aus USA; in Europa kann man es bestellen bei http://www.apia.com/.

Evangelista schrieb am 13.12.2006:
Geht mal unter Zyflamed ins Internet. Ihr findet dort AVMAZON, klickt an, und man bespricht in deutscher Sprache das produkt "Betterprostata-300mg". Wer etwas von Granatapfelelexier hält, den könnte das heute in Lifeline besprochene Zyflamed ja auch interessieren. Ich hab's mal bestellt. Ist im Internet leicht in deutsch zu ordern, 60 Kapseln, also 2x Monatsbedarf, kosten knapp unter 19 Euro.
Keine Werbung von mir, aber heute gelesen und deshalb gleich an Euch weiter.
HorMuch liefert am selben Tag den nachstehenden Link:
http://new-chapter.com/product/product.lasso?-Search=Action&-Table=P_Web&-Database=NewChapter&-KeyValue=108&-token.Action=Search
Klaus A schrieb am 14.12.2006:
Ich habe wahrscheinlich die längste Erfahrung mit der Einnahme von Zyflamed/Zyflamend. Seit etwa vier Jahren schlucke ich täglich zwei Kapseln, und zwar eine "normale" am Morgen und eine "PM-Zyflamend"-Kapsel am Abend.
Folgende Anmerkungen:
- "Zyflamed" und "Zyflamend" sind identisch. Bis vor etwa einem Jahr hieß es nur "Zyflamend", aus welchen Gründen auch immer kam dann auch der Name "Zyflamed" auf.
- Zyflamend besteht aus hochreinen-Extrakten verschiedener Kräuter/Gewürze (u. a. auch das bekannte Curcumin) und hat COX-2-hemmende Wirkung; es wird daher normalerweise bei Arthrose-/Gelenkproblemen verwendet.
- Man hat festgestellt, dass das Enzym COX-2 besonders in PK-Zellen erhöht ist; in Tierversuchen hat man festgestellt, dass eine Reduzierung des COX-2 durch COX-2-Hemmer PK-Zellen absterben ließ.
- COX-2-Hemmer als Medikament ist z. B. Celebrex; Celebrex ist u. a. eines der Medikamente, die Leibowitz empfiehlt und das auch von einigen Forumsteilnehmern regelmässig in geschluckt wird.
- Zyflamend gibt es in zwei Zusammensetzungen:
Das "normale" Zyflamend und das "PM-Zyflamend". Das "PM" Zyflamend wird abends eingenommen und hat nicht die anregenden, evtl. schlafstörenden Anteile wie z. B. Grüner-Tee-Extrakt.
- Ich selbst beziehe das Zyflamend über Freunde oder eigene Reisen aus den USA, wo es ganz erheblich billiger ist.
- Vielleicht hat die Zyflamend Einnahme bei mir mit dazu beigetragen, dass ich
zwölf Jahre nach RPE,
sieben Jahre nach PSA Wieder-Anstieg,
fünf Jahre nach Bestrahlung der Loge,
zwei Jahre nach Bestrahlung einer einzelnen kleinen Knochenmetastase
..... mein PSA bisher ohne jede Hormonbehandlung unter Kontrolle halten konnte (z. Zt. etwa 1,2) und die letzte vor drei Monaten durchgeführten Cholin- und F18-PET-Untersuchungen nichts gezeigt haben.

hans.z schrieb am 17.11.2011 unter dem Betreff "Mit Rosmarin & Co. gegen Prostaglandin E2?":
[Anmerkung: Aus urheberrechtlichen Gründen kann hier der Auszug eines Artikels aus der Ärztezeitung nicht wiedergegeben werden, auf den sich hans.z bezog, und in dem von einer Studie berichtet wurde, die den Schluss zuließ, dass Rosmarinsäure die COX-2-Expression signifikant hemme. – Ed]
Möglicherweise kann man sich sein individuelles Gewürzboard zusammenstellen.
Kein Witz:
Ich fülle mittlerweile Kurkuma, Cumin und andere Spezereien zwecks besserer und verträglicherer Applikation in Kapseln für die Selbstmedikation.
Dazu schrieb hartmuth am selben Tag:
Wahrscheinlich gibst du auch Pfeffer hinzu, denn durch das Piperin wird die Aufnahmefähigkeit des Curcumins in Blut laut Bèliveau/Gingras um das Tausendfache (!) erhöht. Auch die gleichzeitige Einnahme mit Epigallocatechingallat (EGCG), also Grünem Tee, steigert synergetisch die antikanzeröse Wirkung um ein Vielfaches.
hans.z antwortete am 18.11.2011:
genausoisses!
Ernsthaft:
Da man die entsprechenden Mengen der unterschiedlichen Substanzen von NEM (Nahrungsergänzungsmitteln) nicht ohne erhebliche Schwierigkeiten inkorporieren, also einnehmen kann, und entsprechende Unverträglichkeiten zusätzliche Schwierigkeiten bereiten, bietet es sich an, diverse NEMs einfach in Kapseln auf die Reise zur Resorption zu schicken. Wenn man die NEMs möglichst vor einer größeren Nahrungsaufnahme einnimmt, reduzieren sich Resorptionsverluste. Aber das ist persönlich und rein experimentell.
Bei Kurkuma, Cumin, Ingwer und andere Substanzen ist der Weg eine wenig belastende Möglichkeit, den Tumor selbst eventuell zu beeinflussen. Und gerade deshalb ist es wichtig, die Applikationswege und -möglichkeiten immer wieder neu zu bewerten.
Bitte lacht nicht! Ich setze den ensprechenden Mischungen auch z. B. Chili, Cayenne-Pfeffer in Spuren zu.
Aber meine persönlichen Mischungen kann und werde ich auch nicht zum Besten geben.
Mein ethischer Anspruch gebietet es, die Hoffnung auf entsprechende Wirkungen nicht zusätzlich zu schüren. Aber die Durchführung von wenig belastenden und finanziell geringen Maßnahmen scheint gerechtfertigt, wenn auch nur ein gewisser wissenschaftlicher Hintergrund vorhanden ist.
Deshalb, lieber hartmuth, werde ich auch immer schwarzen Pfeffer zusetzen. Die resorptionsfördernde Wirkung ist unumstritten.
Grüntee (EGCG) nehme ich als Fertig-Arzneimittel ein, da ich noch keine andere verlässliche Quelle gefunden habe. So sollte man mit allen Substanzen verfahren, die noch nicht gesichert zur Verfügung stehen.
Klaus (A) verwies am selben Tag auf diese Seite und schrieb weiter:
Da findet ihr die Kapsel namens Zyflamend, die all die guten Dinge (und noch mehr) drin hat, von denen ihr sprecht.
Googelt mal mit "zyflamend prostate cancer"; da findet ihr Studien von renommierten Instituten, die nachweisen, dass Zyflamend COX-1 und COX-2 hemmend ist und apoptische Wirkung gegen PK Zellen hat.
Ich selbst nehme Zyflamend seit vielen Jahren ein und meine, dass ich ganz gut damit gefahren bin. Ich bin auch sicher, dass Z. seit Jahren meine starke Kniearthrose erträglich macht (COX-2).
Ich nehme morgens eine "normale" Zyflamend-Kapsel und abends ein "PM" Zyflamend-Kapsel ein (die PM Kapsel hat keine anregenden Stoffe wie z. B. grüner Tee - keine Schlafprobleme).
Hier die Info, wo ich Zyflamend kaufe: www.vitamincompany.de
120 Softgels: ca 48 Euro (nach 20% Rabatt), 60 Softgels PM: ca 24 Euro (nach 20% Rabatt). Bei insgesamt zwei Kapseln täglich betragen demnach die monatlichen Kosten etwa 24 Euro. Hatte das bis vor einem Jahr über Freunde aus USA bezogen; da sind die Preise 60-75% niedriger.
Auf entsprechende Nachfrage lieferte Klaus (A) noch diese Zusatzinformation:
Es gibt zwei verschiedene Zyflamend-Kapselarten mit verschiedenen Dosierungen und verschiedener Tagesdosis:
-- die "Zyflamend Softgels" - immer 120 Kapseln in der Packung; hier besteht die Tagesdosis aus 2 Kapseln; in der Version "PM" sind immer 60 Kapseln in der Packung.
Diese Version nehme ich; auf diese Version beziehen sich meine Preisangaben.
-- dann gibt es Zyflamend noch in der Version "EasyCaps", die z. B. von Biotheka vertrieben wird; hier sind immer 180 Kapseln drin, die Dosierungen sind geringer, die Zahl der täglich empfohlenen Kapseln ist erheblich höher (sechs Stück) und damit auch erheblich teurer.
EasyCaps gibt es auch nicht in "PM" Version.
Beide Versionen werden nur von der US-Firma New Chapter hergestellt.