Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Ernährung, Nahrungsergänzungen – Kürbiskernöl

Barbara schrieb am 8.2.2002 unter anderem:
...Unter diesen Vorbehalten möchte ich dennoch sagen, dass ich es nach unseren Erfahrungen für bedenklich halte, Kürbiskernöl [in WIKUTOÒ – Ed] zu verwenden und die Empfehlung unmittelbar beim WIKUTO-Rezept jedenfalls canceln würde, wir haben es für den Dezemberanstieg [des PSA-Spiegels von Barbaras Mann – Ed] im Verdacht...
Die Erklärung meinen wir bei Joachim H. Angerstein zu finden, "Die Quark-Öl-Kur, Heyne Taschenbuch". "Gemäß den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollte das Verhältnis der Fettsäuren in unserer Ernährung insgesamt unter 1:5 liegen ..."
Gemeint ist das Verhältnis von Omega-3- zu Omega-6-Fettsäuren. Es beträgt bei Leinöl: 55.300 : 13.400, entspricht 1: 0,24. Fischöl enthält ausschließlich Omega-3-Fettsäuren: bis 33.500, noch dazu "mit 3-bis 5-fachem Wirkungsfaktor gegenüber pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren". Kürbiskernöl enthält 480 Omega-3- zu 51.100 Omega-6-Fettsäuren, damit ist das Verhältnis umgekehrt proportional dem günstigen und beträgt 1 : 106! Zwar heißt es dort u. a. über Kürbiskernöl: "Auch wenn das Fettsäurenverhältnis ... nicht günstig ist, haben (diese Öle) in Mengen von bis zu 20 g oder 2 Esslöffel täglich eine sehr günstige Wirkung auf verschiedene körperliche Beschwerden, jedoch würde ich es bei Prostatakrebs lieber nicht empfehlen."
Als wir vor zwei Wochen das Buch verschenken wollten, war es vergriffen, aber dann doch noch irgendwo zu kriegen.
[Das Buch scheint jetzt endgültig vergriffen zu sein. – Ed]