Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Ernährung, Nahrungsergänzungen – Germanium

Marie schrieb am 19.9.2006:
Heute hat mir eine Bekannte "Organisches Germanium" empfohlen. Weil ich inzwischen weiß, dass hier sehr viele sehr gut Bescheid wissen, meine Frage: Hat jemand schon von positiven Erfahrungen im Zusammenhang mit PCa gehört oder gar selbst gemacht? Nimmt irgend jemand Organisches Germanium als Nahrungsergänzung? Weiß jemand, welche Wirkung es auf die Krebszellen hat?
Dazu schrieb Hansjörg am selben Tag:
K. Münstedt beurteilt Germanium in seinem Ratgeber "Unkonventionelle Krebstherapien" wie folgt:
"Nebenwirkungen
Germaniumdioxid und alle anderen anorganischen Ge-Verbindungen sind giftig. In einer Studie der FDA wurden 31 Fälle von Nierenversagen mit zum Teil töglichem Ausgang nach der Langzeiteinnahme von Germanium-Produkten dokumentiert. ...
Fazit und Bewertung:
Auf Grund der nachgewiesenen Nephrotoxizität [Schädlichkeit für die Nieren – Ed] erscheint Germanium für die Krebstherapie nicht geeignet."
Mehr im Buch; ISBN 3-609-16190-6 – 49 €.
Rudolf schrieb am 26.10.2006:
Bitte, Hansjörg, die Germanium-Idee nicht vorschnell wieder weglegen, ein Blick in den Münstedt reicht da nicht.
Denn der Lenhard, der ihm zum Germanium geschrieben hat, hat nicht nur die von Dir zitierte negative Bewertung abgegeben, sondern auch folgendes geschrieben:
"Es liegen eine Vielzahl präklinischer wissenschaftlicher Studien zum Wirkmechanismus von Germanium vor. Sie zeigen eine gesteigerte IL-6-Ausschüttung im in-vitro- und in-vivo-Experiment.
In anderen Studien konnte eine unterstützende Aktivierung der NK-Zellen (natürliche Killerzellen) gezeigt werden.
Ein Fehler in der wissenschaftlichen Literatur hat womöglich zu einer Fehlbewertung des Stellenwertes von Germanium geführt (Kaplan et al. 2004). Daraus resultierend wurden bisher keine sorgfältig geplanten, klinischen Studien durchgeführt."
Schaut man nun mal im PubMed nach, was denn Kaplan et al. so geschrieben haben, kommt Erstaunliches zu Tage.
Ich denke, organisches Germanium gg. Krebs könnte eine Spur sein, die sich zu verfolgen lohnt. Ich habe deshalb mal auf einer neuen Seite die ersten Infos zusammengestellt:
http://www.promann-hamburg.de/Germanium.htm
Im übrigen könnte es sein, dass sich die negative Bewertung von Lenhard in Luft auflöst, denn er schreibt vom anorganischen Germanium, um das aber geht es bei der Krebsbehandlung nicht.
Schaun wir mal, wer macht mit? Ich werfe entsprechende Infos, die natürlich veröffentlichbar sein müssen (in diesem tumben + pharmaverseuchten unserem Lande unterliegt Germanium gg. Krebs einer inquisitorischen Verfolgung), auf die o. a. Seite.
Am 30.1.2007 schrieb Rudolf erneut:
Auf folgender Seite kann man weiteres zum organischen Germanium lesen:
http://www.innovation24.info/index3.php
Und ansonsten ist davon auszugehen, dass man offiziell keinen Therapeuten finden wird – weil offenbar juristisch/staatsanwaltliche Verfolgung zu befürchten ist. Zu bekommen ist es demzufolge auch nur über drei Ecken, unter falschem Namen und und und. Nichtsdestotrotz sollte es auf der Liste der möglichen Einsatzstoffe gg. PK stehen bleiben.
Und Marie schrieb am selben Tag:
Mein Mann nimmt jetzt seit etwa sechs Wochen organisches Germanium in feinstofflicher Form. Ob es hilft??? Schaden tut es auf keinen Fall.
Er verträgt die Chemo sehr gut und hat auch sonst zur Zeit kaum gesundheitliche Probleme.
Wir hoffen sehr, dass dieser Zustand noch lange anhält.