Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Ernährung, Nahrungsergänzungen – Flor-Essence

[Immer wieder einmal wird im Forum nach Flor*Essence gefragt. Deshalb wurde diese Seite angelegt; nicht, um zu suggerieren, dass Flor*Essence irgendeine Wirkung gegen Prostatakrebs hätte, sondern um einschlägige Information zu sammeln und leicht zugänglich zu machen. – Ed]


Heinz-Michael schrieb am 22.2.2001:

angefügte Datei habe ich von einem Internet-Bekannten erhalten und möchte sie an euch zur Kenntnisnahme weitergeben. Evtl. kann ja jemand etwas dazu sagen oder hat bereits Erfahrung damit??

Die Wirkungen von Flor*Essence

Beim Betrachten der verschiedenen Heilwirkungen der einzelnen Naturkräuter von Flor*Essence ist Ihnen sicherlich aufgefallen, dass fast alle der verwendeten Heilpflanzen blutreinigende und blutentgiftende Eigenschaften aufweisen. Und das ist auch in der Tat das Allerwichtigste. Um die Gesundheit zu erhalten, eine Krankheit zu überwinden oder die Gesundheit wiederherzustellen, ist die Entgiftung des Körpers der unentbehrliche Schlüssel. Nicht nur die Wirkstoffe der einzelnen Pflanzen kommen uns bei Flor*Essence zugute, sondern die vereinigten, sozusagen die synchronisierten Heilkräfte aller Pflanzen. Sie sind ein wahrer Multiplikator der Heilwirkung. Flor*Essence kann über einen langen Zeitraum mit nur positiven Auswirkungen eingenommen werden.

Eines jedoch ist stets zu bedenken: Flor*Essence ist kein schnell wirkendes Antibiotikum. Es braucht etwas Geduld bei der Anwendung dieses Naturheilmittels. Natürlich ist es am wirkungsvollsten, Flor*Essence zur Vorbeugung zu nehmen, um sich die Gesundheit zu erhalten. Dadurch können oft auch Erkältungen und Grippe vermieden werden bzw. sie können sich erst gar nicht entwickeln. Man kann Flor*Essence also als Vorsorgetonikum einnehmen, um den Körper zu stärken und zu stabilisieren. Auf eine Anfrage von Rene Caisse über die allgemeine Wirkung von Flor*Essence antwortete Dr. Brusch: "It will greatly improve any condition afflicting the body!" (Es wird immer sehr nützen bei jedem Zustand, der dem Körper zu schaffen macht.)

Die Ojibwa Indianer sagten von ihrer Naturheilmedizin, dass es ein heiliges Getränk sei, das den Körper reinige und jeden wieder zurückbringe ins Gleichgewicht mit dem 'Großen Geist'. In der Tat hat Flor*Essence eine beruhigende und schmerzlindernde Wirkung auf den gesamten Organismus. Sie baut das Blut auf, hilft der Verdauung, wirkt sehr günstig auf die Darmflora und verhindert Verstopfung. Sie regt stark das Immunsystem an und entgiftet den Körper. Sie verleiht rundum ein Gefühl von Wohlbehagen.

Dr. Brusch ist durch jahrelange Erfahrungen mit Flor*Essence ganz überzeugt, dass das Rezept die Fähigkeit hat, Gifte auszumachen, sie zu sammeln, sie unschädlich m machen und sie auszuscheiden. Flor*Essence stärke das Immunsystem nicht nur im Kampf gegen Krebserkrankungen, sondern auch gegen Krankheiten wie Asthma, Allergien, Arthritis, Geschwüre, Geschwülste, Schilddrüsenprobleme, Hämorrhoiden, Prostata und Harnbeschwerden, Kreislaufprobleme, Diabetes, Tumore, Schuppenflechte, Impotenz, Alzheimer Krankheit und viele andere mehr.

Sehr viele Menschen haben durch Flor*Essence eine wunderbare Heilung erfahren. Es liegen unendlich Zeugnisse und Bestätigungen für Heilungserfolge mit Flor*Essence bei den o.a. Krankheiten vor. In dem in USA und Kanada bekannt gewordenen "Essiac-Report", der von dem Autor Richard Thomas Waggoner geschrieben und zu einem Bestseller wurde, sind die Zeugnisse einzeln aufgeführt. Nun kann in Europa Flor*Essence auch für Sie wirksam werden.

(Auszug aus dem Buch von Günter Albert Ulmer: 'Die Gesundheit finden mit Flor*Essence'. Die ganzheitlichen Heilkräfte der Natur nach einer indianischen Volksmedizin).

Das oben genannte Buch sowie den Tee 'Flor*Essence' erhalten Sie bei:

Verlag Ernährung & Bewußtsein, Dipl.oec.troph. (i. Wilz Linsenhergstr. 24/1, 78628 Rottweil - Zepfenhan

Tel.: 07427/9l 47 88, Fax: 07427 / 91 47 99

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nach dem obigen Beitrag, am 24.2.2003, bekam ich [der Editor] eine direkte Mail von Rüdiger, der schrieb:

als Angehöriger einse T4aM1b-Patienten habe ich in den letzten Wochen sehr intensiv recherchiert. Die qualitativ besten und informativsten Seiten sind bei Euch zu finden [danke! – Ed]. Zu einer weniger erfreulichen Seite, möchte ich mich gerne äußern, um mit zu helfen, den schier unendlichen Sumpf an Quacksalberei bei supportiven Krebsbehandlungen trocken zu legen. Der Hinweis auf den "Essiac-Report" führt mich zu der Annahme, dass es sich bei 'Flor*Essence' um einen neuen Namen für Essiac handelt.

Die Nichtwirksamkeit wurde bereits mehrfach nachgewiesen:

ZITAT:

Besonders infam sind Mittelchen wie dieses, die Hilfe bei schwersten Krankheiten wie Krebs versprechen. Das hier aufgeführte Essiac wird auch im Internet angeboten, wobei behauptet wird, eine kanadische Untersuchung hätte die Wirksamkeit belegt.

Wenn man sich diese Untersuchung ansieht, muss man allerdings feststellen, dass genau das Gegenteil der Fall ist: Es wurde in mehrjährigen Versuchen keinerlei Wirkung festgestellt, die entsprechenden Stellen sind weiter unten aufgeführt.

Im deutschsprachigen Internet äußert sich die verdienstvolle und empfehlenswerte Seite Quackwacht zu diesem Thema:

"Essiac ist ein pflanzliches Produkt, das ungefähr 50 Jahre lang von Rene M. Caisse, einer kanadischen Krankenschwester, die 1978 starb, angepriesen und verschrieben wurde. Kurz vor ihrem Tod übertrug Rene M. Caisse Forme und Herstellungsrechte an die Resperin Corporation, eine kanadische Gesellschaft, die das Produkt gemäß eines Sonderabkommens mit Beamten der kanadischen Gesundheitsbehörde Patienten zur Verfügung stellte. Laut verschiedenen Berichten enthält das Rezept Klette, Indischen Rhabarber, Sauerampfer und glatte Ulme, es kann jedoch noch weitere Bestandteile geben. Essiac-Tee soll der Original-Formel von Caisse entsprechen und wird auch in den USA vermarktet.

Verschiedene Tierversuche mit Essiac-Proben ließen keine tumorbekämpfende Wirkung erkennen. Genauso wenig konnte eine Überprüfung der gesammelten Daten von 86 Patienten, die das kanadische Bundesgesundheitsministerium zu Beginn der 80er Jahre durchführte, eine solche Wirkung belegen."

Detaillierteres steht in zwei englischsprachigen Zeitschriften: In einem fünfjährigen Versuch wurde keinerlei Krebswirkung festgestellt:

"In 1977, following extensive publicity, the Canadian Federal Ministry of the Health Protection Branch approved a five-year clinical trial to study the eficacy of Essiac in the treatment of advanced carcinoma. Essiac was not shown to cure cancer, retard the progression of malignancy or to provide palliation of symptoms. Since 1983, Essiac has been considered neither as an investigational drug nor an approved drug and has not been approved for study in further clinical trials."

The Canadian Journal of Hospital Pharmacy - Volume 41, No. 3. June, 1988

Keiner der Bestandteile hat bewiesene Krebswirkung, es gibt keine Anwendungsempfehlung:

"Essiac was for many years a secret remedy and the original formula has undergone many revisions. None of the ingredients of Essiac formulations has any specific proven anti-cancer activity. The only available therapeutic information on Essiac is ancedotal. Future laboratory and clinical studies may confirm the antitumor and imunune modulating effects of Essiac, however, in an approved clinical trial it was not effective in the treatment of cancer.

Essiac is not an approved remedy for any indication."

Herbal medicine 18, Februar 1997

Quelle: http://www.schloss-apotheke-ddf.de/nam/liste/essiac.htm

Teure Quacksalberei, die auf Euren tollen und wirklich hilfreichen Seiten nicht wirklich etwas zu suchen hat. ;-).