Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Ernährung, Nahrungsergänzungen – Bor

[Das Element Bor ist ein in der Natur selten vorkommendes Halbmetall mit dem chemischen Symbol B, das als Spurenelement in Früchten, Nüssen und Gemüse vorkommt. Eine gute Seite zu Bor ist http://www.m-ww.de/gesund_leben/ernaehrung/mineral_spuren/bor.html#ueberdosierung_vergiftung, eine weitere Seite fand ich hier, die auch den Kontext zu Prostatakarzinomen und Prostatakrebs-Vorbeugung anspricht. Ein übersetzter ausführlicher Artikel über Bor und Prostatakrebs von Dr. Stephen B. Strum, auf das Behandeln von Prostatakrebs spezialisierter amerikanischer Onkologe, geht ebenfalls ausführlich hierauf ein.
Bor ("Boron") in Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel kann z. B. über http://www.nutrio.de => "Mineralien/Spuren" und in Österreich über http://www.biogena.at/web bezogen werden.
Ed]

Guy schrieb am 27.1.2002:
Hierbei ein Artikel vom 2.4.2001 über Boron ['boron' ist das englische Wort für Bor – Ed].
Boron mindert Prostatakrebs-Risiko
Lesen Sie hier Online-Aktualisierungen exklusiv bei almeda.de
Das Borsäuresalz Boron ist vor allem in Weintrauben, Trockenfrüchten, Avocados, Rotwein, Grapefruit-Saft und Nüssen vermehrt vorhanden. Aktuellen Studienergebnissen zufolge sind Männer, die regelmäßig boronreiche Nahrungsmittel konsumieren, besonders gut gegen Prostatakrebs geschützt.
Ein Forscher der Universität von Los Angeles hatte die Ernährungsgewohnheiten von 76 Männern mit Prostatakrebs und von 7651 gesunden Männern mit Hilfe von Fragebögen verglichen. Entsprechend der Verzehrmenge boronreicher Nahrungsmittel wurden die Männer vier Gruppen zugeordnet. Es zeigte sich, dass Männer mit dem höchsten Anteil boronhaltiger Nahrungsmittel ein um 64 % vermindertes Prostatakrebsrisiko hatten und bei Männern der zweiten Gruppe war das Risiko um 35 % bzw. in der dritten Gruppe um 24 % reduziert. Offensichtlich nimmt das Krebsrisiko mit ansteigender Boronzufuhr ab. Der Schutzeffekt von Boron erwies sich als unabhängig von anderen Risikofaktoren (Alter, Rauchen, Übergewicht, Rasse) und bezog sich ausschließlich auf Prostatakrebs. Obwohl nur eine kleine Gruppe von Prostatakrebs-Patienten berücksichtigt worden war, weisen die Ergebnisse dieser Studie darauf hin, dass der drei- bis viermal tägliche Genuss boronhaltiger Früchte und Nüsse ein sinnvoller Beitrag zur Vorbeugung gegen Prostatakrebs ist. Kongressbericht, Experimental Biology 2001, Orlando, USA, 5.4.2001.

Urologe fs, schrieb am 16.6.2004 unter anderem:
Generell sollte man bei PK zusätzlich Boron erwägen, denn praktisch alle PK-Männer haben einen deutlich erniedrigten Bor-Spiegel (Prof. Klippel, GfbK, Heidelberg).
Das ergänzte Marco am selben Tag wie folgt:
Boron ist der englisch-amerikanische Ausdruck, Bor der deutsche. Ist nicht als Tabletten o. ä., in Apotheken zu besorgen, aber als Borsäure oder als Borax, vorzugsweise im Chemiehandel. Die meisten Empfehlungen reden von 3 mg Bor pro Tag (das ist gleich 17 mg Borsäure). Die chronische Vergiftungsgrenze liegt in der Nähe von 100 mg Bor/d, ich selbst nehme 20 mg Bor/d oder 140 mg Borsäure/d. Ich habe mir aus einem Blechstreifen einen Messlöffel gemacht. Der Körper hat keinen Borspeicher, so dass regelmäßige Zufuhr empfehlenswert ist.
Es gibt auf www.lef.org im November 03 eine Zusammenfassung der bekannten Daten [das ist der o. g. Artikel von Dr. Strum - Ed].
Nicht nur für uns Streiter in gemeinsamer Sache ist Bor wichtig, sondern für alle, denn bei wenig Bor in den Nahrungsmitteln haben typisch 85 % der Bevölkerung Arthrose-Probleme, bei viel Bor in der Nahrung nur 15 %!!!!!
Im übrigen ist Bor notwendiger Pflanzennährstoff, in feuchten Klimazonen (Mitteleuropa) weitgehend aus dem Boden ausgewaschen und als Zusatz im Tierfutter (weil auch die Viecher es brauchen) zugelassen!
Und Malte schrieb, ebenfalls am selben Tag:
ich nehme seit einiger Zeit ebenfalls Bor. Habe es in Kapselform gefunden. Es heißt "Boron Chelate". Eine Kapsel enthält 3 mg Bor. Nachzulesen im Internet unter "Nature´s Way".
"Urologe" teilte einen Tag später noch eine näher liegende Bezugsquelle mit:
Bor ist als Boron von Nature's Way über www.vanverde.de zu beziehen. 3 mg Boron am Tag sind ausreichend. Grundlage ist die Feststellung, dass praktisch ALLE PK-Patienten einen zu niedrigen Bor-Spiegel haben und die Einnahme von Boron zu einer leichten bis mäßigen PSA-Senkung führt (bei PK-Patienten).

HWL schrieb am 25.2.2005:
Vor einiger Zeit wurde über die Notwendigkeit diskutiert, dem Körper genügend Bor zuzuführen. Hierfür wurde die Messung des sog. Bor-Spiegels als notwendig angesehen. Der Urologe fs nannte als geeignetes Labor das Medizinische Labor Bremen. Meine Information ergab: Kosten der Messung dort Euro 52,46 + 5,-- Versandkosten. Erforderlich sind 2 ml EDTA-Blut [Blut, das durch Hinzufügen von Editinsäure am Gerinnen gehindert wird – Ed].