Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Vakzinierung mit dendritischen Zellen

Uwe schrieb am 14.9.2002:
Ich mache seit sechs Monaten jeden Monat eine Vakzinierung mit dendritischen Zellen, die mit meinem Krebs-Antigen zusammengebracht werden. Das ist eine experimentelle Therapie!
Das geht folgendermaßen: Man braucht Krebsmasse vom eigenen Krebs (bei mir befallener Lymphknoten vor 1½ Jahren entfernt und eingefroren). Man entnimmt meinem Körper 100 ml Blut und filtert daraus die dendritischen Zellen, die man dann wiederum mit meinem Antigen zusammenbringt. Man hofft damit, dass die dendritischen Zellen das Antigen meines Krebses aufnehmen, in die Milz und die Lymphknoten transportieren und damit die Killerzellen wissen, an welche Krebszellen sie andocken mussen, um sie zu töten.
Das ist die Theorie. Nach der ersten Vakzinierung ist mein PSA gesunken, seitdem steigt er wieder. Wir hoffen, dass die Vakzinierung mit Zometa zusammen einen positiven Effekt hat, was in Tierversuchen herausgefunden wurde.
Aber um ehrlich zu sein, machen wir die Vakzinierung, weil wir im Moment nicht Besseres wissen.
Es gibt Firmen, die die Vakzine herstellen auf eigenes Risiko, ohne klinischen Beweis, und sich von Krebskranken die Forschung bezahlen lassen. Dreimal vakziniert zu werden kostet ca. 10.000 Euro, ich habe selbst ein derartiges Angebot vorliegen. Meine Onkologen machen eine seriöse Studie, in der ich drin bin, ohne Kosten für mich.
[Uwe Peters starb am 24.11.2003 an seinem Prostatakrebs. - Ed]