Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Medikamente – Tamsulosin

[Tamsulosin ist ein Alpha-Rezeptorenblocker, der zur Behandlung von Symptomen der unteren Harnwege eingesetzt werden, die sich einer gutartigen Vergrößerung der Prostata (benignen Prostatahyperplasie, BPH) einstellen können, wie häufiger Harndrang, erschwerte Harnentleerung usw. Tamsulosin ist verschreibungspflichtig.
Der Wirkstoff Tamsulosin ist unter verschiedenen Handelsnamen und von verschiedenen Herstellern im Handel.
Die potenziellen Nebenwirkungen werden von einem Hersteller wie folgt beschrieben:
Häufig (weniger als 1 von 10, mehr als 1 von 100 (1%-10%))
Gelegentlich (weniger als 1 von 100, mehr als 1 von 1000 (0,1%-1%))
Selten (weniger als 1 von 1000, mehr als 1 von 10000 (0,01%-0,1%))
Sehr selten (weniger als 1 von 10000 (<0,01%))
Wenn Sie sich einer Augenoperation bei grauem Star (Katarakt-Operation) unterziehen müssen und Tamsuslosin 0,4 mg Hartkapsel mit veränderter Wirkstofffreisetzung einnehmen oder früher eingenommen haben, kann sich die Pupille nur unzureichend erweitern und die Regenbogenhaut (Iris) während des Eingriffs erschlaffen.
Wenn eine Nebenwirkung sich verschlimmert oder Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.
Ed]

Carmen fragte am 27.7.2012:
Hat jemand Erfahrung mit Tamsu Astellas 0,4 mg? Es wurde verabreicht, weil zeitweise ein vermehrter Harndrang nachts auftritt. Und damit die Nachtruhe nicht gestört wird und der Harndrang sich reduziert, bekam mein Mann dieses Medikament. Gibt es hierüber schon Berichte?
Heribert antwortete am selben Tag:
Der Wirkstoff ist Tamsulosin, also ein Alpha-1-Rezeptorenblocker, eben nur von einem anderen Hersteller als z. B. Tamsulosin HEXAL 0,4 mg Retardkapseln. Es dämpft deutlich die Reizblase, die nach OP oder Bestrahlung den Harndrang auslöst. Ich hatte nach der Einnahme leichte Magenprobleme. Das nächtliche Aufstehen wurde aber deutlich reduziert. Nach vier Wochen konnte ich die Tabletten wieder absetzen.
"Feuerwehrmann" schrieb am selben Tag:
Das sagt Ihnen kein Arzt: Bei Substitution von Tamsulosin, egal unter welchem Handelsnamen auch immer (Tamsu-astellas 0,4 mg , Omnic 0,4 mg etc.), ejakuliert man(n) nicht nach vorne aus dem Penis, sonden rückwärts in die Harnblase – gesundheitlich zwar ungefährlich, für Menschen mit Sinn für ein gepflegtes Sexualleben aber doch ein ästhetischer Makel. Wenn man diese "Nebenwirkung" als Handicap empfindet: Kein Tamsulosin einnehmen und sich in Sachen "Wasserlassen" lieber nach pflanzlichen Mitteln umsehen – muss man halt ausprobieren.