Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Medikamente – Erythropoietin
(Epogen
Ò, ProcritÒ)

Wolfgang fragte am 2.2.2002:
Eifrige Forums-Leser wissen sicherlich, wie weit mein hormonrefraktärer PK inzwischen vorangeschritten ist (homogene Metastasierung des gesamten Stammskeletts). Nach Estracyt- und Strahlentherapie (intraspinale, das Myelon zirkular umgebende und beginnend beengende metastatische Weichteilkomponente im BWK 6 und 7) habe ich letzte Woche mit einer Novantron-Chemo-Therapie begonnen. Mein Problem sind jedoch meine, durch die vorhergehenden Therapien verhunzten Blutwerte: HB = 7,7 g/dl; Thrombozyten = 35 Tsd/µl. Mein Onkologe hofft, dass durch die Chemo die metastatische Belastung des Knochenmarks abgebaut wird, so dass das Knochenmark seine Funktion wieder aufnehmen kann. Mir wäre es jedoch sicherer, wenn ich medikamentös die Blutwerte verbessern könnte.
Nun gibt es in Amerika zwei Medikamente, die genau meinen Wünschen entsprechen würden:
1. Procrit zur Stimulation des Knochenmarks und damit zur Produktion von roten Blutzellen.
2. Neumega steht als Knochenmarkstimulanz speziell für die Thrombozytenproduktion zur Verfügung.
Leider sind die beiden Medikamente weder in Deutschland noch in Europa zugelassen. Daher meine Fragen:
Hat jemand bereits Erfahrung mit diesen Medikamenten sammeln können? Weiß jemand, woher ich diese Medikamente bekommen kann? Kann mir jemand etwas über die Beschaffungswege und -preise sagen?
Erwin antwortete am 3.2.2002:
Procrit in USA scheint das gleiche zu sein wie in Germany "Epogen" oder "NeoRecormon". Wirkstoff = "Erythropoietin" = körpereigenes Hormon. Müsste mich auch mal bei der Gruppe, die mir in der besch..... eidenen Vergangenheit einfach oftmals aus einem Tief herausgeholfen hat, persönlich anmelden und bedanken. Zur Zeit geht's mir gar nicht gut. Einfach mal nachsehen unter "Erythropoietin"