Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Medikamente – Doxazosin (Terazosin)

HWL fragte am 25.5.2004:
einige neue Forums-Teilnehmer kennen möglicherweise noch nicht die Möglichkeit, bei einem lokalen PCa in gewissem Umfang eine Wachstumsbremse anzubringen. Dabei ist m. E. unklar, ob dies bei allen Arten von PCa in gleicher Weise funktioniert. Auf jeden Fall nehme ich seit einger Zeit neben Modifiziertem Citrus Pectin und Tomatenmark mit hohem Anteil an Lycopin auch den unten beschriebenen Wachstumshemmer, hier Doxazosin (gleicher Wirkstoff wie Terazosin) (PSA 3,5 ng/ml; fPSA 25 %; GS = 6-7; PV = 63 cm3, PSAVZ >3 Jahre). Das Medikament hat den Vorteil, dass es neben einer gewissen Blutdruck senkenden Wirkung auch eine kräftigere Miktion ermöglichen soll. Mir ist bisher nur ein einziger Forumsteilnehmer bekannt, der Doxazosin seit drei Jahren mit gutem Ergebnis nimmt. Gibt es noch mehr in der Runde, die hier Erfahrungen haben und mitteilen können, ob und bei welcher Tagesdosis das Medikament funktioniert ?
Prostate. 2001 Jul 1;48(2):71-8.
Reduction of human prostate tumor vascularity by the alpha1-adrenoceptor antagonist terazosin.
Keledjian K, Borkowski A, Kim G, Isaacs JT, Jacobs SC, Kyprianou N.
Division of Urology, University of Maryland School of Medicine, Baltimore, Maryland 21201, USA.
CONCLUSIONS: These findings provide the first evidence that terazosin, a quinazoline-based a1-blocker decreases prostate tumor vascularity. Our study has significant clinical implications in identifying selected alpha1-adrenoceptor antagonists as potential anti-tumor agents with apoptotic and anti-angiogenic effects in the human prostate that can be exploited for the treatment of advanced prostate cancer.
Oskar antwortete am 26.5.2004:
Bist Du sicher, dass Doxazosin das gleiche ist wie Terazosin? In meiner Medikamenten-Datenbank finde ich Angaben die dem widersprechen, s. unten. Für weitere Informationen wäre ich dankbar.
DOXAZOSIN (Cardura) Antihypertensivum
Zusammensetzung
Wirkstoff: Doxazosinum ut Doxazosini mesylas.
Tabletten mit modifizierter Wirkstofffreigabe zu 4 mg und 8 mg Doxazosin als Doxazosini mesilas.
Excip. pro compr. obduct.: Polyethyleni oxidum, Natrii chloridum, Methylhydroxypropylcellulosum, Ferri oxidum (E 172), Titanii dioxidum (E 171), Magnesii stearas, Cellulosi acetas, Polyethylenglycolum.
Eigenschaften/Wirkungen
Cardura CR wirkt durch die selektive und kompetitive Blockade der post-synaptischen alpha-1-Adrenorezeptoren gefässdilatierend. Die Verabreichung von Cardura CR an Hypertoniker bewirkt aufgrund der Senkung des systemischen Gefässwiderstandes eine klinisch signifikante Blutdruckreduktion. Diese Wirkung scheint durch die selektive Blockierung von alpha-1-Adrenorezeptoren in den Gefässen zustande zu kommen. Die einmalige tägliche Verabreichung von Cardura CR gewährleistet eine klinisch signifikante Blutdrucksenkung über 24 Stunden.
Die Mehrheit der Patienten kann mit der Initialdosis kontrolliert werden. Bei Hypertonikern senkt Cardura CR den Blutdruck im gleichen Masse sowohl im Sitzen als auch im Stehen.
Bei Langzeittherapie mit Cardura CR wurde eine konstante Ansprechrate beobachtet.
Es konnte gezeigt werden, dass sich unter Cardura die linksventrikuläre Hypertrophie zurückbildet, die Thrombozytenaggregation gehemmt wird und die Wirkung des Gewebe-Plasminogens gesteigert wird.
Resultate aus klinischen Studien weisen zusätzlich darauf hin, dass Doxazosin die Insulinsensitivität bei hypertensiven, leicht diabetischen Patienten signifikant verbessert.
Klinische Studien mit dem Wirkstoff von Cardura CR bei mehrheitlich normocholesterinämischen Patienten haben gezeigt, dass Doxazosin einen günstigen Einfluss auf die Blutlipide ausübt, mittels einer leichten aber signifikanten Erhöhung des HDL-Gesamt-Cholesterin-Quotienten und einer leichten aber signifikanten Senkung des LDL und Gesamt-Cholesterins. Die klinische Bedeutung dieser Resultate ist unklar.
Es hat sich gezeigt, dass die normalen Cardura Tabletten bei essentiellen Hypertonikern keine unerwünschten Wirkungen auf den Metabolismus von Blutglucose und Harnsäure nach sich ziehen und sich zur Behandlung bei Patienten mit gutartiger Prostatahyperplasie eignen.
In einer vergleichenden kontrollierten klinischen Studie an Hypertonikern zeigte sich, dass die Behandlung mit herkömmlichen Cardura Tabletten mit einer nicht-signifikanten Verbesserung der erektilen Dysfunktion einherging (7 von 8 Patienten). Zusätzlich berichteten die Patienten, welche Cardura erhielten, über weniger neue Fälle von erektiler Dysfunktion als die Patienten, welche andere Antihypertensiva erhielten.
TERAZOSIN Bei Miktionsbeschwerden bei benigner Prostatahyperplasie
Zusammensetzung
1 Tablette Hytrin BPH zu 1 mg (weiß) enthält:
Wirkstoff: Terazosinum 1 mg ut Terazosinum hydrochloridum; Excipiens pro Compr.
1 Tablette Hytrin BPH zu 2 mg (gelb) enthält:
Wirkstoff: Terazosinum 2 mg ut Terazosinum hydrochloridum; Hilfsstoff: Color. E 104, Excipiens pro Compr.
1 Tablette Hytrin BPH zu 5 mg (braun) enthält:
Wirkstoff: Terazosinum 5 mg ut Terazosinum hydrochloridum; Excipiens pro Compr.
Eigenschaften/Wirkungen
Hytrin BPH (Terazosin Hydrochlorid), ein Quinazolinderivat, hemmt kompetitiv alpha-1-Adrenorezeptoren. Diese Hemmung ist selektiv und langwirkend.
Terazosin senkt im Tierversuch und beim Menschen den totalen peripheren Widerstand und bewirkt eine Senkung des arteriellen Druckes. Dabei wird weder das Schlagvolumen noch die Herzfrequenz stark verändert.
Resultate klinischer Studien zeigen, dass eine Blockade der alpha-1-Adrenorezeptoren auch einen positiven Effekt auf die Urodynamik in Patienten mit chronischer Blasenausflussobstruktion, wie z.B. bei der benignen Prostatahyperplasie (BPH), haben kann. Die Symptome bei der BPH werden meist durch eine Vergrösserung der Prostata, aber auch durch einen erhöhten Tonus der glatten Muskulatur sowohl des Blasenausflusses wie der Prostata, welcher über alpha-1-Adrenorezeptoren reguliert wird, verursacht. In-vitro-Untersuchungen zeigten, dass Terazosin die Phenylephrin-induzierte Kontraktion im menschlichen Prostatagewebe antagonisiert. Im klinischen Versuch wurde mit Terazosin eine verbesserte Urodynamik und Symptomatik in Patienten mit BPH gefunden.
Unter der Therapie mit Terazosin besteht die Tendenz einer Gewichtszunahme.
Patienten, denen während kontrollierten klinischen Studien Terazosin verabreicht wurde, wiesen tendenziell ein verbessertes Lipidprofil auf.
Darauf HWL am selben Tag:
Danke für Rückäußerung und Informationen zu Doxazosin und Terazosin. Nach meinen Informationen ist die chemische Zusammensetzung beider Wirkstoffe gleich, der Unterschied liegt in den Handelsmarken. Wenn Du mir Deine e-Mail-Adresse gibst, sende ich Dir die (fast wortgleichen) Datenblätter mit den chemischen Strukturformeln.
Mich interessiert, ob die angegebene Wirkung zur Verbesserung der Miktion ("in Wochenfrist ...") bei einem Anwender tatsächlich funktioniert hat. Eine leichte Verbesserung ist grundsätzlich bemerkbar.
Wichtiger aber ist die nicht in den Beiblättern, sondern in Studien klar angegebene Wachstumsbehinderung des PCa. Insbesondere eine Arbeit aus der Universität Peking, Abtg. Urologie "Growth inhibiting effects of terazosin on androgen-independent prostate cancer cell lines". (Chin Med J (Engl). 2003 Nov;116 (11):1673-7. Dort heißt es:
"RESULTS: This study shows that terazosin inhibits not only prostate cencer cell growth but also its colony forming ability, both of which are main targets of clinical treatment...... This study provides evidence that the alpha-(1)-adrenoceptor antagonist terazosin may have therapeutic potential in treatment of advanced hormone refractory prostate cancer."
Diese Beschreibung ist m. E. ähnlich der des Modifizierten Citrus Pektin (MCP). Meine Frage: Gibt es außer der Studie von Keledjian K, Borkowski A. et al. und der genannten chinesischen Studie weitere Veröffentlichungen ? Hat sich Dr.Strum irgendwo zu diesem Thema geäußert ?
Darauf am selben Tag wiederum Oskar:
Gehe mal zu dieser Adresse. Hier kannst Du den Namen der Medikamente oder den Wirkstoff eingeben und dann bekommst Du die entsprechenden Informationen. http://www10.nachahmer.ch/.
Als Anwender meldete sich, ebenfalls am 26.6.2004, Opa Bernhard:
Nehme seit mehreren Jahren 1 Tablette Flotrin Uro 5 mg (Terazosin) abends, mehr zur Miktionverbesserung. Die Wirkung ist gut, ich nehme aber morgens auch 1 Tablette Omnic 0,4. Ob es meinen PCa zurückdrängt, da habe ich Bedenken. Mein PSA ist innerhalb von 4 Wochen von 1,0 auf 1,6 gestiegen.