Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Medikamente – Ciprofloxacin (Ciprobay®)

Ciprofloxacin ist ein Antibiotikum aus der Familie der Fluorchinolone mit breitem Wirkspektrum. Es wird darum häufig als bevorzugtes Antibiotikum bei manifester, oder Verdacht auf, Prostatitis eingesetzt. Außer unter dem Handelsnamen „Ciprobay®“ ist es noch unter einer ganzen Reihe weiterer Bezeichnungen in Handel, siehe hier.
Als potenzielle Nebenwirkungen werden genannt: Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hautausschläge (selten), Störungen des Gehirns unterschiedlicher Ursache wie z. B. Empfindungsstörungen, Schwindel, Müdigkeit, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Verwirrtheit, Halluzinationen (sehr selten oder Einzelfälle).
Wechselwirkungen
Antibiotika schädigen die Darmflora und vermindern dadurch die Aufnahme von Arzneistoffen in den Körper.
Zwischen der Einnahme von Ciprofloxacin und Medikamenten mit Mineralstoffen wie Magnesium, Kalzium oder Aluminium sollen mindestens vier Stunden verstreichen. Das Gleiche gilt für Milch und flüssige Milchprodukte wie Joghurt. Auf die gleichzeitige Einnahme von coffeinhaltigen Schmerzmitteln oder Erkältungsmedikamenten und auf den Genuss von Kaffee oder schwarzem Tee sollte verzichtet werden. Unter der Behandlung können Sehnenentzündungen und Sehnenrisse auftreten. Bei den ersten Anzeichen von Entzündung und Schmerz sollen das Medikament abgesetzt und die betroffenen Gliedmaßen ruhiggestellt werden.
Das Präparat kann die Wirkung weiterer Medikamente verstärken oder abschwächen oder selbst verstärkt oder abgeschwächt werden. Halten Sie in jedem Fall Rücksprache mit ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie noch andere Medikamente einnehmen.
Ed]