Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Erster Rat nach der Prostatakrebs-Diagnose

Die allerwenigsten Männer, bei denen mehr oder weniger aus heiterem Himmel Prostatakrebs diagnostiziert wird, haben sich vorher mit dieser Krankheit auseinandergesetzt. Das Gleiche gilt für ihre Angehörigen.
Die Krankheit selbst, die zugehörige Diagnostik und die möglichen Behandlungsformen sind allesamt komplexe Felder. Wer sich aber ohne ein gewisses Grundwissen dazu in die Hände eines Arztes begibt, liefert sich ihm bedingungslos aus und kann nicht beurteilen, ob der Arzt ihn umfassend berät, ob die jeder Therapiemaßnahme vorausgehende Diagnostik ausreichend ist für die Wahl der Therapie, und ob es schließlich alternative, vielleicht schonendere, Therapien gibt, die Ihrer ganz persönlichen Einstellung zur Krankheit und dazu, wie Sie Ihr weiteres Leben gestalten wollen, eher entgegenkommen.
Nachstehend finden Sie zwei Texte, die Ihnen zum nötigen Grundwissen verhelfen und Ihnen vielleicht auch in der der Therapie folgenden Zeit Fragen beantworten können. Die beiden Verfasser sehen vielleicht manche Dinge aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Damit erhalten Sie sozusagen hier zu mancher Meinung gleich eine Zweitmeinung mitgeliefert, denn einfache Wahrheiten gibt es beim Prostatakrebs nicht.
Bei mir wurde Prostatakrebs festgestellt – was nun?

von Ralf-Rainer Damm, einem Betroffenen
Prostatakrebs – was nun?

von Jörg Obé (verstorben im September 2015), ehemaliger
Leiter der Selbsthilfegruppe Frankfurt am Main