Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Diagnostik – TIRNA-Test

Klaus fragte am 27.6.2004:
wer kann Aussagen machen über den sog. Tirna-Test? Dieser Test soll Metastasen im Blut oder Knochenmark nachweisen.
Für das Prostatakarzinom: PSM-RNA,
PSA-RNA,
Androgen-Rezeptor.
Mit diesen Angaben kann ich wenig anfangen. Für weitere Informationen wäre ich dankbar.
HWL wurde fündig und antwortete am selben Tag:
nachfolgend die Info zum Thema TIRNA-Test aus einem Vortrag im Rahmen eines Wissenschaftlichen Programms "Immunmodulation und Tumorvakzination".
Frühdiagnostik und Therapieverlaufskontrolle von disseminierten Mikrometastasen mittels TIRNA-Test
Referent: Dr. Heinz Mastall
Termin: Sonntag, 16. Mai 2004
Die Streuung (Disseminierung) von Tumorzellen (Sy: Mikrotumoren, Mikrometastasen, minimale Resterkrankung) bei soliden Tumoren findet man in der Häufigkeit von 50 % bis 95 %. Die Streuung von Krebszellen ist ein Frühphänomen in der Onkogenese solider Tumoren; diese Mikrometastasen können als Vorläuferzellen klinischer Tumormanifestationen angesehen werden und durch molekulare Testmethoden nachgewiesen werden.
Bei der molekularen Diagnostik von Mikrotumoren handelt es sich um das einzige zelluläre "Online"-System, mit dem zu jedem Zeitpunkt der Erkrankungsverlauf - unabhängig vom klinischen Tumor - bestimmt werden kann. Als Screening-Test eignen sich der Nachweis onkogener Aberationen sowie der TIRNA-Test (Tumor-Indikator-RNA-Test). Durch integrative Immuntherapien kann die Tumorlast (gemessen in einer Erhöhung von SOD, GPX1, TXNRD1) gesenkt und damit die Rezidivrate gesenkt werden.
In unserer Studie konnte bei unselektiertem Patientengut mittels TIRNA-Test - sowohl nach Primärtherapie als auch bei metastasierenden Prozessen - in ca 30 % der Fälle eine Normalisierung der Tumorlast und in ca. 30 % der Fälle ein partielle Abnahme der Tumorzellen im Blut erreicht werden. Mit dem TIRNA-Test kann bewiesen werden, dass eine integrative Immuntherapie in der Lage ist, eine Klärung des Blutes von metastogen latenten Mikrometastasen herbeizuführen.