Der Extrakt aus dem Prostatakrebs-Forum von KISP und BPS

Diagnostik – Der "Prostate Health Index" (PHI)
und das [-2]pro-PSA

[Der Prostate Health Index "phi" ist ein in Deutschland seit Kurzem (Februar 2012) und von erst wenigen Labors verfügbarer Test. Er basiert auf dem Ermitteln einer neben dem freien und dem komplexierten (gebundenen) PSA weiteren PSA-Isoform, des [-2]pro-PSA (ein "Vorläufer-PSA"). Forscher stellten fest, dass die Menge der verschiedenen proPSA-Formen im Prostatakarzinom erhöht ist und dass die Aggressivität der malignen Erkrankung mit der Hö­he dieser PSA-Isoform korreliert. Insbesondere war in malignem Prostatagewebe das [-2]pro-PSA erhöht, wobei der Blutspiegel zusätzlich mit der Aggessivität des Tumors, definiert durch die Gleason-Summe (GS), korrelierte, wie die nachstehenden Bilder zeigen:

[Aus http://haematologie-onkologie.universimed.com/artikel/aggressivit%C3%A4tseinsch%C3%A4tzung-des-prostatakarzinoms-ist-2propsa-ein-gut]
Gemäß nachstehender Formel ergibt sich aus der Simultan-Bestimmung des Gesamt-PSA, des freien PSA und des p2PSA (jeweils Hybritech) ein Index (phi, Prostata Health Index), dessen Spezifität bis zu 2,5-mal so hoch ist wie die des prozentualen Anteils des freien PSA. Die Formel teilt den Pro-PSA-Wert durch den des freien PSA, der entstehende Quotient wird mit der Quadratwurzel des Gesamt-PSA-Werts multipliziert. Der Berechnung liegt die Erkenntnis zugrunde, dass, je höher die Konzentrationen von Pro-PSA und Gesamt-PSA sind und je geringer die des freien PSA ist, es desto wahrscheinlicher ist, dass der Patient an einem aggressiven Prostatakarzinom leidet. Niedrige PHI-Werte sind mit einem niedrigeren Karzinomrisiko und höhere entsprechend mit einem höheren Karzinomrisiko assoziiert.
Es wird angegeben, dass die Spezifität des Prostate Health Index bis zu 2,5 mal so hoch ist wie die des Prozentsatzes des freies PSA.
Interpretation:

PHI

Krebswahrscheinlichkeit

Vertrauensbereich

0-21

gering, 8,4 %

1,9-16 %

21-40

moderat, 21 %

17,3-24,6 %

>40

hoch, 44 %

36,0-52,9 %



Ganz wichtig: Das Gesamt-PSA (tPSA), das freie PSA (fPSA) und das [-2]pro-PSA müssen aus derselben Blutprobe bestimmt und diese in einem Kühlbehälter versandt und innerhalb von 24 Stunden verarbeitet werden!
Die Firma Beckman Coulter führt auf ihrer Web-Präsenz eine Liste von Kliniken und Labors, die den [-2]pro-PSA-Test und das daraus abgeleitete Ermitteln des PHI anbieten. Auskünfte über die Versandbedingungen und die Kosten erteilen diese Kliniken bzw. Labors.
Links:
http://www.labor-clotten.de/uploads/media/P2-PSA_und_Prostata_Health_Index.pdf
http://haematologie-onkologie.universimed.com/artikel/aggressivit%C3%A4tseinsch%C3%A4tzung-des-prostatakarzinoms-ist-2propsa-ein-gut
http://klinikum.uni-muenster.de/index.php?id=4860
Ed]

Es liegen noch keine Beiträge zum [-2]pro-PSA und zum Prostate Health Index vor –